N
E
S
W
Zurück
Finanzen
Medikamenteneinnahme
Schmerzerkennung
Sprache / Mimik / Gestik
Herausforderndes Verhalten
Validation

Finanzen

Finanzen und Budget: Unterstützung bei Demenz

Die Finanzen werden bei einer Demenzerkrankung in verschiedener Hinsicht ein Thema, das Betroffene und Angehörige vor neue Fragen stellt: Es fallen neue Kosten an, zum Beispiel für die Pflege im Heim oder für die Entlastung zu Hause. Deshalb besteht unter Umständen Anspruch auf zusätzliche finanzielle Unterstützung von Sozialversicherungen, zum Beispiel auf Hilflosenentschädigung oder Ergänzungsleistungen. Zugleich stellt sich die Frage, wie weit Vermögen und Angehörige zur Finanzierung beigezogen werden und wie ein Lebenspartner finanziell abgesichert werden kann.

Mit all diesen Fragen ist bei Menschen ab dem 65 Lebensjahr die regionale Beratungsstelle von Pro Senectute zuständig. Bei jüngeren Personen wenden Sie sich an die regionale Beratungsstelle der Pro Infirmis.

Welche finanzielle Unterstützung erhalte ich bei der Pflege meines dementen Vaters?

Pro Senectute ist die Fachorganisation für Fragen ab 65 Jahren. Sie kann auch Auskunft über den Anspruch auf Hilflosenentschädigung oder Ergänzungsleistungen geben und das Vorgehen zum Erlangen der Leistungen erklären und begleiten. Der gemeinnützige Verein ist mit verschiedenen regionalen Beratungsstellen vor Ort. (Pro Senectute)

Informationen von AHV und IV zu Ergänzungsleistungen und Hilflosenentschädigung: www.ahv-iv.ch

Kosten im Heim

Mit welchen Kosten muss ich im Heim rechnen? Muss ich mein Wohneigentum verkaufen um den Heimaufenthalt meines Partners bezahlen zu können? Ist es sinnvoll, mein Wohneigentum möglichst früh meinen Kindern zu überschreiben? Bei solchen und ähnlichen Fragen können verschiedene Fachstellen weiter helfen: Pro Senectute, der Krankenkassenverband Curaviva oder die Sozialberatung der Spitäler Frutigen und Interlaken.

Wer hilft mir, ein Budget zu machen?

Zusätzliche Ausgaben im Zusammenhang mit der Gesundheit bringen das Budget durcheinander.

Im Alter stehen oft grössere Anschaffungen an, z.B. neue Hörgeräte oder eine Zahnsanierung. Oder es braucht eine Entlastung bei der Betreuung der dementen Person; dies kostet aber – und wer bezahlt?

Auch hier kommen Beiträge aus Ergänzungsleistungen und Hilflosenentschädigung in Frage.

Beratung bieten Pro Senectute und verschiedene Budgetberatungsstellen.