N
E
S
W
Zurück
Administratives
Hilfsmittel
Mahlzeitendienst
Haushalt
Betreuung
Pflege

Pflege

Pflege von Menschen mit einer Demenzerkrankung im Pflegeheim

Die Menschen in der Schweiz werden älter als früher und sind im Durchschnitt auch älter und häufiger von Alzheimer- und anderen Demenzerkrankungen betroffen, wenn sie in ein Pflegezentrum ziehen. Die Institutionen setzen sich deshalb vermehrt mit Demenz auseinander oder richten spezielle Demenzwohngruppen ein. Dabei orientiert sich das Pflegepersonal an gemeinsamen Grundsätzen im Umgang mit demenzerkrankten Menschen.

Lebensqualität

Im Zentrum der Pflege steht die Erhaltung, wenn möglich eine Verbesserung der Ressourcen und der Lebensqualität von Bewohnerinnen und Bewohnern.

Dazu gehört, dass die Bewohnerinnen und Bewohner in die Alltagsgestaltung mit einbezogen werden. So brauchen und trainieren sie ihre Kräfte weiter – ihre bestehenden Fähigkeiten bleiben erhalten und werden gefördert.

Das ist nur möglich, wenn die Pflege personenzentriert arbeitet, das heisst, wenn sie auf die individuellen Stärken der Bewohner eingeht und die Bedürfnisse, die Gewohnheiten und den Rhythmus jedes Bewohners einbezieht.

Das Pflegepersonal versucht, freiheitseinschränkende Massnahmen zu vermeiden. Wo das nicht möglich ist, werden sie auf ein Minimum beschränkt.

Menschenwürde

Die Pflege behält immer die Würde des Menschen im Auge. Das bedeutet, ein Bewohner wird nicht über seine Krankheit definiert, sondern als wertvoller Mensch angenommen und begleitet.

Professionalität

Von der Grund- und Behandlungspflege bis zur palliativen Begleitung leisten die Fachleute im Pflegezentrum professionelle Pflege und halten sich an die anerkannten Standards. Weiterbildung und der Einbezug von neuen Erkenntnissen sind selbstverständlich.

Interdisziplinarität

In Standortgesprächen fördern und koordinieren die Pflegenden die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen. Bei Bedarf werden externe Fachpersonen mit einbezogen.

Die Angehörigen der Heimbewohner sind wichtige Partner und werden vom Eintritt bis zum Austritt in die Pflege und Betreuung miteinbezogen. In einem gemeinsamen Begleitprozess lernen die Pflegefachleute von den Erfahrungen der Angehörigen und bieten ihrerseits Unterstützung und Beratung an.

Finanzierung und Tarife

Die Pflege wird nach kantonalen Vorgaben finanziert. Die Leistungen der Pflege und Betreuung werden auch in der Demenzwohngruppe nach der Pflegestufe abgegolten.

In Ihrer Umgebung