N
E
S
W
Zurück
Abklärungsstellen
Ergotherapie
Alzheimer Schweiz
SRK
Heime
Spitex
Pro Senectute

Spitex

Unterstützung von Menschen mit Demenz durch die Spitex

Spitex für Menschen mit Demenz

Brauchen Alzheimer- oder andere Demenzpatienten zu Hause Unterstützung, stehen ihnen verschiedene Spitex-Dienstleistungen zur Verfügung. Dazu gehören die Pflege zu Hause, Beratung und Entlastung von pflegenden Angehörigen, Unterstützung im Haushalt und Mahlzeitendienst.

Betreuung für Demenzpatienten

Verschiedene Spitex-Organisationen haben für die Betreuung von Menschen mit Demenz spezialisierte Fachteams, welche die Angehörigen unterstützen und helfen, die Kontinuität der Pflege zu garantieren. Die Hilfestellungen reichen von der Abklärungen über Beratung und Anleitung zu Bewältigungsstrategien in den verschiedenen Demenz-Stadien bis zur Planung und Organisation der Behandlung mit Arzt und anderen Diensten und Behörden.

Diese spezifische Unterstützung kann je nach Bedarf durch weitere Spitex-Dienstleistungen ergänzt werden:

Pflege, Beratung und Entlastung zu Hause

Die Pflege zu Hause umfasst Grund- und Behandlungspflege. Dazu gehört die Hilfe bei der täglichen Körperpflege und beim Anziehen von Stützstrümpfen ebenso wie das Richten und Verabreichen von Medikamenten, Wundbehandlungen oder das Messen von Zucker oder Blutdruck. Die Spitex leistet sowohl heilende Pflege als auch Palliative Care – das heisst Pflege, die Leiden lindert und versucht, eine optimale Lebensqualität bis zum Tod zu ermöglichen.

Spitexorganisationen verfügen auch über Wund-Expertinnen und andere Fachspezialisten, die pflegende Angehörige beraten und über Zusatzleistungen und Hilfsmittel informieren.

Zur Entlastung zu Hause gehören die regelmässigen Besuche und die Beratung von Patienten und Angehörigen ebenso wie die Vermittlung von Ferienaufenthalten für pflegebedürftige Personen, zum Beispiel in einem Heim in der Region.

Hilfe im Haushalt

Im Haushalt kann die Spitex beim Einkaufen, Wäsche machen, Mahlzeiten zubereiten und bei Reinigungsarbeiten helfen. Damit die Zusatzversicherung der Krankenkasse diese Unterstützung bezahlt oder damit es allenfalls Ergänzungsleistungen zur AHV gibt, braucht es eine ärztliche Verordnung.

Ein Hauslieferdienst von Mahlzeiten wird von vielen Spitexorganisationen angeboten, oft in Zusammenarbeit mit Spitälern, Heimen, Restaurants, usw.

Wer bezahlt Spitex-Dienstleistungen?

Bezahlt werden Abklärungen, Pflegeleistungen und Hilfsmittel, die vom Arzt verschrieben sind, grundsätzlich von der obligatorischen Krankenversicherung. Für die ärztlich verschriebene Unterstützung im Haushalt gibt es Zusatzversicherungen bei den Krankenkassen; unter Umständen können Ergänzungsleistungen der AHV beantragt werden. In bestimmten Fällen können auch Invaliden-, Unfall- oder Militärversicherung zum Zug kommen. Ungedeckte Kosten (wie zum Beispiel die Patientenbeteiligung) müssen die Klientinnen und Klienten selber bezahlen.

Überall und sofort

Die öffentlichen Spitex-Organisationen werden von Kantonen und Gemeinden unterstützt. Im Gegenzug müssen sie in ihrem Gebiet die flächendeckende Versorgung rund um die Uhr während 365 Tagen im Jahr sicher stellen. Weil dieser Leistungsauftrag die Versorgungspflicht enthält, wird jeder Patient aufgenommen, der Hilfe braucht, und es gibt auch keine Wartelisten.

Bevor die Spitex die Betreuung einer Patientin oder eines Patienten aufnimmt, klärt eine Fachperson den genauen Bedarf an Pflege- und Hilfeleistungen ab.

Wo finde ich die nächste Spitex?

Die öffentliche Spitex ist nach Regionen organisiert. Die Spitexorganisation für Ihre Region finden Sie auf www.spitex.ch oder www.opanspitex.ch

Private Spitex

Einen Leistungsauftrag mit Versorgungspflicht haben private Spitextorganisationen nicht. Bei der Aufteilung von Kosten zwischen Klienten und Versicherungen besteht kein Unterschied zwischen privaten und öffentlichen Spitexorganisationen.